DIE RICHTIGE WAHL DER WANNE

Leider ist nicht jede Wanne ohne Weiteres dazu geeignet durchbohrt zu werden und dabei weiterhin stabil und dicht zu bleiben.

Allgemein kann man zwischen Kunststoff- und Stahlwannen unterscheiden, wobei die Kunststoffwannen meist mit Glasfasergewebe verstärkt sind.

Für die sichere Montage eines Whirlpool- bzw- Airpoolsystems müssen zwei Grundbedingungen stets erfüllt sein:

1. Eine Acrylwanne muss insgesamt eine Materialstärke von mindestens 5 mm haben!
2. Es muss möglich sein in die Wanne die nötigen Löcher für die Düsen zu bohren, ohne den Korrosionsschutz zu beschädigen!

whirlpool selber bauen lichttest Eine Stahl- bzw. Metallwanne bietet zwar stets eine ausreichende Stabilität. Jedoch sind diese meist mit Emaille (glasartiger Schutzüberzug) beschichtet, welches beim Durchbohren leicht abplatzen kann, wodurch der Korrosionschutz und langzeitig die Dichtigkeit gefährdet wären.

Bei den Acrylwannen muss man sich in Punkto Durchbohren und Dichtigkeit weniger Sorgen machen. Jedoch weisen viele günstige Acrylwannen eine zu geringe Wandstärke auf, sodass beim Eindrehen der Düsen Risse etstehen könnten und die Stabilität gefährdet ist.

Das Ausgangsmaterial für Kunststoffwannen ist in den meisten Fällen eine gegossene Kunststoff-Platte aus Acryl oder ABS, die nach dem Erwärmen in eine entsprechende Form "tiefgezogen" wird. Durch diese Tiefziehen wird das Material, je nach Formtiefe, bis zu einer Wandstärke von 1-3 mm reduziert.

Aus diesem Grunde sind alle Kunststoff-Wannen außen mit einer Glasfaserverstärkung versehen um genügend Stabilität zu gewährleisten.

Sollte Ihre Kunststoffwanne nicht die erforderliche Wandstärke aufweisen (siehe Lampentest = zu dünn), muss diese entweder ausgetauscht oder mit einer zusätzlichen Glasfaserverstärkung versehen werden.

Für eine Glasfaserverstärkung benötigen Sie zum einen Epoxy- bzw. Polyesterharz und Glasfasermatten. Das Harz wird stets mit einem Härter (1-3% Zugabe) vermischt und kann circa eine halbe Stunde lang verarbeitet werden. Die Verarbeitung der Glasfasermatten ist denkbar einfach, da diese einfach auf die vorher eingestrichenen Oberfläche aufgebracht werden und mit dem Harz erneut überrollt werden.

Wichtig ist, dass für eine gute Anbindung an die ausgehärtete Glasfaserverstärkung diese zunächst gründlich angeschliffen wird, bis wieder das Galsfasergewebe sichtbar wird. Zudem ist zu beachten, dass die Glasfasermatten stets durch Reißen zerteilt werden, damit eine bessere Vernetzung und Stabilität erzielt wird.


weiter →