INSTALLATION EINES WHIRLPOOLSYSTEMS

Wie beim Airpool verfügt auch das Whirlpoolsystem über einen Motor, der hier jedoch nicht Luft, sondern Wasser an die Wasserdüsen pumpt.

Bei der Positionierung und beim Einbau des Motors muss vor allem die Entleerbarkeit whirlpool selber bauen motor des Systems stets gewährleistet sein. Wie bei allen anderen Komponenten, die Wasser führen, muss ein Gefälle erzeugt werden, damit das im Motor und in den Leitungen verbliebene Wasser in die Wanne zurückfließen kann.

Vom Motor aus wird das angesaugte Wasser über ein Rohr- bzw- Schlauchsystem an die einzeln Wassermassagedüsen verteilt. Dabei ist erneut ein Gefälle zu den Düsen herzustellen, damit wiederum die Entleerung des Systems gewährleistet ist.

Der Wassermotor im speziellen ist ebenfalls so konstruiert, dass die Entleerung dessen durch das Gefälle zur Wasseransaugun automatisch erfolgt. Dabei ist zu beachten, dass die Ansaugung auf keinen Fall unter der Wanne installiert werden darf, sondern in der Regel am tiefsten Punkt einer Wannenseite eingebaut wird.

whirlpool selber bauen ansaugung Die Ansaugung wird dabei wie eine Düse montiert. Bitte lesen Sie hierzu auf der nachfolgenden Seite weiter.

Alle Schlauch- bzw. Rohrverbindungen, sowohl zu den Düsen als auch zur Ansaugung, werden in der Regel ebenfalls mittels Spezialkleber fixiert und abgedichtet, damit eine 100%ige Dichtigkeit des Systems auf Dauer gewährleistet ist.

Die Massageintensität der Whirlpooldüsen läßt sich durch die im Wannenrand installierten Luftventile regeln. Neben der Regulierung erlaubt das Luftventil auch die Beimischung von Luft, über den sog. Venturi-Effekt (durch einen Unterdruck), in den Wasserstrahl.


Desweiteren gilt es beim Einbau eines Motors einige grundlegende Tipps zu beachten:
  • Der Motor sollte so eingebaut werden, dass dieser von vorne durch eine Revisionsöffnung leicht zugänglich ist.
  • Der Motor sollte mit einem Schwingungsdämpfer an einem Gestell befestigt werden um Vibrationen zu minmieren.
  • Der Motor sollte nicht am Wannenkörper anliegen, da sonst Vibrationen entstehen.
  • Der Motor muss genügend Belüftung haben um eine Überhitzung zu vermeiden.
  • Der Motor sollte ein ausreichend langes Anschlußkabel haben, damit dieser bei einer eventuellen Wartung oder Reparatur leicht herausgenommen werden kann.

weiter →